Reject-Trocknung

Trocknungstechnik: Reject-Trocknung
Reject-Trocknung unter Nutzung von Prozessabwärme

Adäquates Rejecthandling ist durch das Inkrafttreten der Technischen Anleitung zur Verwertung, Behandlung und sonstigen Entsorgung von Siedlungsabfällen (TASiedlungsabfällen) ab dem 01. Juni 2005 zu einem wichtigen Thema in der Papierindustrie geworden. Durch das Inkrafttreten der TA-Siedlungsabfall ist das Deponieren der Spuckstoffe praktisch unmöglich geworden. Als Folge davon werden die Rejecte zunächst getrennt, aufbereitet und im Anschluss meist thermisch verwertet.

Die hohen spezifischen Entsorgungskosten der Rejecte zeigen den Handlungsbedarf auf und verlangen nach einer einfachen und robusten Lösung zur Verringerung der Abfallkosten der Papierfabriken. L&E als langjähriger Partner der Papierindustrie nahm sich dieser Problematik an und entwickelte ein Trocknungssystem welches vielfältig in kleinen bis großen Papierfabriken Anwendung finden kann.

Langbein & Engelbracht bietet ein Anlagensystem mit dem einfach und sicher der Trockengehalt von 50% TG auf 90% TG erhöht werden kann. Entsprechend dem Austragstrockengehalt aus dem Kompaktor/ Presse verringern sich die jeweiligen Entsorgungskosten. Der erforderliche Wärmebedarf für die Trocknung kann aus verschiedenen Wärmequellen gezogen werden.

Die Trocknungsanlage besteht aus mehreren Modulen. Das Kernstück bildet ein Etagentrockner. Das Reject wird nach dem Kompaktieren aufgelockert und zerkleinert. Die zusätzlich entstandene spezifische Oberfläche erleichtert die Trocknung des Rejects. Nach dem Zerkleinerungsvorgang erfolgt der Transport in den eigentlichen Trockner. Das Material wird gleichmäßig von der bereitgestellten Trocknungsluft durchströmt und getrocknet sowie nach entsprechender Trocknungszeit ausgeschleust.

Das getrocknete Reject kann dann der weiteren Bestimmung zugeführt werden. Ein nachgeschalteter Filter garantiert Abluft mit niedriger Staubbeladung gemäß TA-Luft.

Mit dem L&E Reject-Trockner kann der anfallende Spuckstoff einfach und effektiv getrocknet werden. Durch die Nutzung von Abwärme wird keine zusätzliche Primärenergie zur Trocknung verbraucht.

Der L&E Reject-Trockner amortisiert sich durch die hohen spezifischen Entsorgungskosten und durch wegfallende Transportkosten innerhalb kürzester Zeit.

Technische Änderungen behalten wir uns aufgrund ständiger Weiterentwicklungen vor.

Beispiele für Abwärmequellen

  • Abluft aus Infrarot- und Heisslufttrockner
  • Kondensat / Heisswasser aus PM-Systemen
  • PM-Abluft
  • Kompressor Abwärme (Luft u. Öl)
  • Kesselrauchgase