Thermische Regenerative Systeme, Typ Thermo-Reaktor

Thermo-Reaktor

Der „Thermo-Reaktor“ verbindet ein hohes Maß an integrierter Energierückgewinnung mit idealen Zeit-, Temperatur- und Turbulenzcharakteristiken zur wirkungsvollen und ökonomischen Abluft- und Geruchsentsorgung. Die thermische Oxidation findet in der zentral angeordneten Brennkammer statt, unter der eine Anzahl von Wärmerückgewinnungskammern angeordnet ist. Diese Kammern werden in einer bestimmten Reihenfolge von Wärmeabgabe auf Wärmespeicherung und wieder auf Wärmeabgabe umgeschaltet. Dabei strömt die Abluft kontinuierlich durch den Thermo-Reaktor.

Die Verweilzeit der Abgase im Bereich der Oxidationstemperatur beträgt mind. 1 Sekunde, bevor die gereinigte Luft wieder durch die entsprechenden Wärmerückgewinnungskammern austritt. Ablagerungen auf den Wärmetauscherelementen lassen sich durch kontrolliertes Abbrennen, der sogenannten Burn-Out-Funktion, weitestgehend beseitigen. Sofern Bedarf vorhanden ist, können im überautothermen Betrieb Wärmetauscher zur Energierückgewinnung nachgeschaltet werden.

// Einsatzgebiete

  • Coil Coating Industrie
  • Chemische Industrie
  • Dosen herstellende Industrie
  • Folienverarbeitende Industrie
  • Textilverarbeitende Industrie
  • Automotive Industrie
  • Printing Industrie
  • Klebebandherstellung
  • Holzindustrie
  • Teppichbodenherstellung

// Produktmerkmale

  • Reingas: C, org. : < 5 mg/ Nm3 möglich
  • Geringer Primärenergiebedarf
  • weitestgehend wartungsfrei
  • Höchstmaß an integrierter Energierückgewinnung (bis h, therm. = 96% möglich)
  • Beseitigung evtl. Kondensationssätze durch Burn-Out-Funktion
  • Prozesssteuerung/-überwachung durch Visualisierungssystem möglich
  • lange Lebensdauer (>30 Jahre)

&nbsp;

Mit über 200 Systemen weltweit können wir auf eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung mit einer Entsorgungskapazität von 200 bis 300.000 Nm3/h zurückblicken.

Das regenerative Abluft-Reinigungssystem

Die Entscheidung für ein bestimmtes Abluft-Reinigungssystem trifft man heute - ob die Entscheidung für diese Technologie richtig war, zeigt sich jedoch erst morgen. Denn beim Umweltschutz ist Zukunftssicherheit das Thema Nummer 1. Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer der Anlage sowie die Einhaltung der stetig sinkenden Grenzwerte - das sind Aufgaben, die man heute schon für morgen lösen muss. Zukunftssicher kann nur eine Technologie sein, die einfach und trotzdem flexibel ist, die störungsfrei arbeitet und damit langfristig ein hohes Maß an Betriebssicherheit garantiert.

Eine Technologie, die möglichst wenig Primärenergie für die Abluft-Reinigung aufwendet. Eine Technologie, die der dynamischen Anpassung von Grenzwertvorgaben durch den Gesetzgeber langfristig gerecht wird. Eine Technologie, die langfristig wirtschaftlich bleibt.

Ein ausgereiftes, zukunftssicheres System ist der Langbein & Engelbracht THERMOREAKTOR. Als Marktführer in Europa können wir mittlerweile auf eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung mit mehr als 3.000.000 Betriebsstunden in diesem Bereich zurückblicken. Der THERMO-REAKTOR ist eine Investition in die Zukunft. Er verbindet ideale Zeit-, Temperatur- und Turbulenz Charakteristiken mit einem Höchstmaß an integrierter Energierückgewinnung. Die im Reingas verbleibenden Schadstoffkonzentrationen liegen deutlich unter den heute zulässigen Grenzwerten. Das ist ökologisch wirkungsvollen Abluft- und Geruchsentsorgung von heute. Ein System der thermischen Abluftreinigung, das sich auch mittel- und langfristig noch rechnet.

Verfahrensbeschreibung

Die thermische Oxidation findet in der zentralen Brennkammer statt, unter der mehrere Wärmerückgewinnungskammern angeordnet sind. Diese Kammern werden, zeitlich versetzt, über ein Steuer- und Regelsystem von Wärmeabgabe auf Wärmespeicherung und wieder auf Wärmeabgabe umgeschaltet. So wird die Energie der gereinigten Abluft, die aus der zentralen Oxidationskammer austritt, in den Wärmetauscherelementen gespeichert. Diese Energie dient dazu, die kalte eintretende und verunreinigte Abluft bis fast auf Oxidationstemperatur vorzuwärmen. Zusatzbrenner in der Oxidationskammer und die organischen Schadstoffe in der verunreinigten Abluft liefern die zusätzliche Energie, die erforderlich ist, um die Ablufttemperatur bis auf Oxidationsniveau zu erhöhen.

Die Abluft ist dabei mehr als 1 Sekunde der Oxidationstemperatur ausgesetzt. Dann tritt die gereinigte Luft wieder durch die entsprechenden Wärmerückgewinnungskammern aus. Durch die Vielzahl von Wärmerückgewinnungskammern kann die Abluft von den Produktionsanlagen kontinuierlich durch die Anlage strömen.

Da immer nur eine Kammer zu einem bestimmten Zeitpunkt von Wärmeabgabe auf Wärmespeicherung - oder umgekehrt geschaltet wird, kann die Luft ununterbrochen durch die anderen Kammern strömen. Wichtig dabei: Die eigentliche Wärmeaustauschmasse bleibt unbewegt. Ein Abrieb wird weitestgehend vermieden. Der keramische Wärmeaustauschteil des Langbein & Engelbracht THERMO-REAKTORS ist bis ca. 1.050°C thermisch stabil. Sonderausführungen bis 1.250°C sind bereits möglich. Er enthält keine Rohre, Lager oder Materialien unterschiedlicher Wärmebeständigkeit. Damit ist ein vorzeitiges Versagen durch Materialermüdung ausgeschlossen.

Das eingesetzte Wärmetauscherprinzip und die thermischen Charakteristiken des Reaktorbettes vermeiden von vornherein die Bildung von Kondensationsablagerungen auf den Wärmetauscher-Elementen. Eventuelle Kondensationsansätze lassen sich durch kontrolliertes Ausbrennen (Burn-Out) beseitigen. Das System ist darauf ausgerichtet, auf sekundäre Maßnahmen zur Energierückgewinnung zu verzichten. Trotzdem können weitere Systeme zur Erzeugung von Dampf, Thermalöl, Heißluft oder Heißwasser nachgeschaltet werden.

Technische Änderungen behalten wir uns aufgrund ständiger Weiterentwicklungen vor.

// Der Thermo-Reaktor in Zahlen und Fakten

  • geringe Kostenbelastung
  • Verbrauch an Primärenergie
  • in der Regel autothermer Betrieb
  • optimierter Druckverlust
  • Energiegewinn durch Einbindung in sekundäres Energiesystem im
  • Produktionssystem

// Funktionssicherheit

  • größtmögliche Betriebssicherheit durch umfangreiches MSR-System
  • Betriebszustandsdokumentation über Display und Drucker

// Lebensdauer

  • keramische Wärmetauscher-Elemente mit mehrjähriger Garantie

// Erfahrung und Erprobung

  • 1.000.000 Betriebsstunden mit mehr als 70 Anlagen, die stündlich ca. 4.000.000 m3 entsorgen

// Maximale Luftmenge

  • 500.000 Nm3/h (Einzelanlage), kein Limit, da modularer Aufbau

// Luftmengenänderung

  • hoher Überlastungsschutz ohne Grenzwertbeeinflussung
  • Regelbereich > 1: 1 2

// Anpassung an dynamisierte Grenzwerte, Energieaufwand

  • thermischer Wirkungsgrad -q > 96
  • autothermer Betrieb ab 1,8/Nm3 Schadstoffkonzentration

// Modifikation der Schadstoffe

  • beliebig; einziges Kriterium: Brennbarkeit der Schadstoffe
  • aktuelle Grenzwerte werden weit unterschritten
  • hohe Zukunftssicherheit

// Realisierte Reingas-Werte

  • C < 5mg / Nm3
  • CO < 10mg /Nm3
  • NOx < 10mg / Nm3
  • krebserregende Stoffe < 3mg/Nm3

// Entsorgung

  • kein Anfall von entsorgungspflichtigem Sondermüll

// Wartung

  • weitestgehend wartungsfrei